Psychiatriemuseum auf dem Vitos-Gelände in Gießen

Vitos Psychiatriemuseum

Das Psychiatriemuseum

Mit der Gründung der Heil- und Pflegeanstalt Gießen im Jahr 1911 am Rande der Stadt Gießen hat alles begonnen. Über den ersten Weltkrieg, die Schrecken des dritten Reichs, die Psychiatriereform der 70er und 80er Jahre bis zur modernen Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie heute hat die Klinik viele Höhen und Tiefen erlebt.

Von dieser bewegten Geschichte will das Psychiatriemuseum erzählen. Ein wesentlicher Baustein ist hier die Gedenkausstellung „Vom Wert des Menschen“. Sie zeigt die Geschichte der Gießener Heil- und Pflegeanstalt von 1911 bis 1945. Dabei geht es um Themen wie die Einrichtung eines Reservelazaretts während des Ersten Weltkriegs oder Reformversuche während der Weimarer Republik - etwa das „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses" und Zwangssterilisierung in Gießen. Zudem thematisiert die Ausstellung die Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung Kranker im Dritten Reich durch die „Aktion T 4“ sowie den dezentralen Patientenmord.

Das Psychiatriemuseum informiert aber auch zur Geschichte der Psychiatrie im Allgemeinen. Es leistet Gedenkarbeit, klärt auf und bringt den Besuchern unbekannte Aspekte nahe.

Das Museum hat keine festen Öffnungszeiten. Es wendet sich an Einzelbesucher sowie an Gruppen. Auch Führungen über das Gelände der Vitos-Klinik, die einen Blick auf authentische Orte bieten, sind möglich. Anfragen zum Museum stellen Sie bitte an die unter „Ansprechpartner“ genannten Personen.

  • ACHTUNG: WASSERSCHADEN IM MUSEUM
    Im Mai 2018 hat ein Hochwasser auf dem Vitos-Gelände in Gießen großen Schaden an den Klinikgebäuden angerichtet. Auch die Räume des Psychiatriemuseums sind davon betroffen. Deshalb kann die Ausstellung derzeit leider nicht besichtigt werden. Wann das Museum wieder eröffnet wird, ist derzeit noch unklar.

Der Förderverein

Der Förderverein Psychiatriemuseum/Gedenkausstellung Gießen wurde 2017 gegründet, um die Finanzierung und Förderung des Museums sicherzustellen. Er stellt auch Mittel für Hintergrundrecherchen, die Vermittlung von historischen Wahrheiten und den Aufbau von Präsentationen bereit. Mitglied werden kann jede volljährige Person, die die Inhalte und Ziele des Vereins unterstützen möchte. Der Verein kooperiert mit der Vitos Gießen-Marburg gGmbH sowie mit dem Oberhessischen Geschichtsverein.

Ansprechpartner:

Förderverein Psychiatriemuseum / Gedenkausstellung Gießen e.V.
Jonas Breuer/Ulrike Becker
c/o Vitos Gießen-Marburg gGmbH
Tel. 0641 / 403 – 662 (Ulrike Becker)
Licher Str. 106
35394 Gießen
E-Mail: Foerderverein.psychmuseum(at)vitos-giessen-marburg.de

Vorsitzende: Monika Graulich
Stellv. Vorsitzende: Dr. Ester Abel

Wollen auch Sie den Förderverein Psychiatriemuseum finanziell unterstützen? Wir freuen uns über Spenden.

Bankverbindung: Volksbank Mittelhessen, IBAN: DE 2451 3900 0000 6010 2007, BIC: VBMHDE5F 

zum Download: Flyer; Beitrittserklärung; Satzung; Pressemeldung;