Sie befinden sich auf: >Einrichtungen >Kinder/Jugendpsychiatrie > Klinikschule

Anna-Freud-Schule

Neben Therapie und Freizeit findet für die Patienten auch Schulunterricht statt. Dafür steht die Anna-Freud-Schule (AFS) zur Verfügung. Sie befindet sich direkt neben dem Klinikgebäude. Die AFS ist eine „Schule für Kranke“, die – bis auf sehr wenige Ausnahmen – ausschließlich für die schulische Versorgung der stationär untergebrachten jungen Patienten der Klinik Lahnhöhe zuständig ist. Eigene Lehrerinnen und Lehrer der AFS und aus anderen Schulen sorgen für einen durchgängigen Schulunterricht für Grund-, Haupt-, Real- und Gymnasialschüler.

Auch an dieser Schule besteht der Unterricht aus den „Kernfächern“ Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch, Chemie, Physik, Biologie, Erdkunde, Sachunterricht, Politik und Wirtschaft. Im Unterschied zu den meisten anderen Schulen finden an einem festgelegten Wochentag Neigungsgruppen statt (zum Beispiel Basketball, Kochen, Gipsen, Musikinstrumentenbau, Zaubern, Schülerzeitung, Lesen, Malen und Basteln).

Eine eingehende Förderung ist möglich, weil die Lerngruppen meistens nur sechs bis acht Schüler umfassen. Wie an anderen Schulen, besteht auch an der AFS die Möglichkeit, einen Schulabschluss zu machen. Generell arbeiten alle Lehrerinnen und Lehrer der Anna-Freud-Schule möglichst eng mit den Lehrerinnen und Lehrern der Stammschule zusammen, damit eine problemlose Rückkehr in die alte Klasse möglich ist.

Die Anna-Freud-Schule wurde benannt nach der Tochter von Sigmund Freud, die als Primarschullehrerin und Psychoanalytikerin wichtige Brücken zwischen therapeutisch fundiertem Wissen und pädagogischer Praxis zum Verständnis von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Problemen geschlagen hat.

Anna-Freud-Schule
Cappeler Straße 98, 35039 Marburg
Tel. 06421 - 404 - 370
E-Mail:  anna-freud-schule-marburg(at)t-online.de
Schulleiter: Stephan Wendel
Stellv. Schulleiterin: Kerstin Leifheit